TSE für Ihre Kasse - Mit GASTWARE bleiben Sie gesetzeskonform

Technische Sicherheitseinrichtung - TSE

Es sind nur drei Buchstaben, doch die haben es in sich - zumindest für Einzelhändler, Dienstleister, Gastronomen und Hoteliers: TSE, kurz für Technische Sicherheitseinrichtung.

Was ist TSE? 

Bei einer TSE handelt sich um ein Sicherheitsmodul, welches z.B. in Verbindung mit einem Kassensystem oder einer Hotelsoftware, alle Vorgänge aufzeichnet und somit deren Manipulation unmöglich macht. Dies ist in der Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) gesetzlich geregelt.

Die Verordnung sieht vor, dass elektronische Registrierkassen und auch Hotelsoftware seit April 2021 über eine TSE Kasse verfügen müssen. Für einige Systeme gibt es eine Übergangsfrist, die eine Umrüstung bis spätestens 31. Dezember 2022 erlaubt. Dann ist Schluss. Sämtliche Gastware-Systeme verfügen über die TSE oder sind im Rahmen der gesetzlichen Anforderungen nachrüstbar.

Was zeichnet die TSE in Verbindung mit dem GASTWARE Kassensystem auf?

Die TSE schreibt digital jeden Geschäftsvorfall mit, der Auswirkungen auf den Wert eines Unternehmens hat. Das umfasst sämtliche Bestellungen, Rechnungen, Privatentnahmen, Eintragungen ins Kassenbuch und vieles mehr. Darüber hinaus werden sämtliche Bezahlvorgänge in der Gastronomie- oder Ladenkasse manipulationssicher signiert.

TSE sorgt für korrekte Datenübertragung

Man kann also keine gespeicherten Vorgänge löschen oder abändern. Nicht zuletzt sorgt die TSE für eine vollständige und korrekte Datenübertragung nach den Anforderungen der DSFinV-K an das Finanzamt. Somit liegen die Unternehmensdaten in der richtigen Form vor, können problemlos gelesen und ausgewertet werden. An den Daten bestehen also inhaltlich keine Zweifel.

Kassensysteme & Hotelsoftware TSE konform gibt`s bei GASTWARE Kassensysteme

  • aus einer Hand
  • einfach & flexibel
  • sicher & schnell
Jetzt anfragen
Gastware ist TSE ready

Welche Vorteile bringt mir die TSE Kasse?

Man kann also keine gespeicherten Vorgänge löschen oder abändern. Nicht zuletzt sorgt die TSE für eine vollständige und korrekte Datenübertragung nach den Anforderungen der DSFinV-K an das Finanzamt. Somit liegen die Unternehmensdaten in der richtigen Form vor, können problemlos gelesen und ausgewertet werden. An den Daten bestehen also inhaltlich keine Zweifel.

Wo bekomme ich eine TSE und wer installiert mir diese?

Unternehmer, die noch nicht über eine TSE in ihrem Kassensystem verfügen, wenden sich an den Anbieter ihrer elektronischen Kasse. Dieser übernimmt die Integration des TSE-Moduls und sorgt mit seinem fachgerechten Service dafür, dass das System in jeder Hinsicht einwandfrei arbeitet.

Die auf lokalen Speichermedien oder in einer Cloud gesicherten Daten können dann zum Beispiel auf einen USB-Stick exportiert und an einen Kassenprüfer oder den Steuerberater ausgehändigt werden.

Ist eine TSE bereits zertifiziert?

Die Firma GASTWARE arbeitet in diesem Segment mit der Swissbit AG zusammen und integriert deren lokale TSE als USB-Stick in das elektronische Kassensystem. Das Unternehmen ist vollständig und abschließend zertifiziert, die Zertifizierung gilt bis zum Jahr 2029. Somit besteht für GASTWARE-Kunden in Sachen Kassengesetz eine langjährige und 100% Sicherheit.

Wie lange darf ich mit meinem alten Kassensystem ohne TSE noch arbeiten?

Ab 1. Januar 2023 dürfen Unternehmer keine elektronischen Kassensysteme ohne TSE mehr einsetzen - einen weiteren Spielraum sieht der Gesetzgeber nicht vor. Mit diesem Datum endet auch die Ausnahme für Kassen, die nicht nachgerüstet werden können. Wer seine Kasse nicht nachrüstet oder bei Bedarf ein neues System inklusive Technischer Sicherheitseinrichtung anschafft, muss mit einem empfindlich hohen Bußgeld von bis zu 25.000 Euro rechnen.

Aufschieben macht keinen Sinn

Unnötiges Aufschieben macht also keinen Sinn, Firmen sollten sich möglichst bald mit dem Thema befassen und einen Kassenanbieter beauftragen. Damit ist auch gewährleistet, dass die gesetzlichen Anforderungen erfüllt sind und die Daten per Schnittstelle an das zuständige Finanzamt korrekt übertragen werden.?

Mit was für Höchststrafen muss ich bei Nichtbeachtung rechnen?

Verstöße gegen die neuen Anforderungen an die Kassenführung sind Ordnungswidrigkeiten, für die Bußgelder mit folgenden Höchststrafen verhängt werden können:

  • 50.000 € - es werden unter falschem Vorwand sog. Scheinrechnungen ausgestellt
  • 25.000 € - wird das Kassensystem ohne TSE oder mit TSE nicht ordnungsgemäß gesichert
  • 25.000 € - das Kassensystem mit TSE wird nicht oder nicht ordnungsgemäß eingesetzt
  • 25.000 € - Kassiervorgänge werden nicht oder nicht richtig aufgezeichnet

Vermeiden Sie Strafen und gehen Sie auf Nummer sicher! Mit den Kassensystemen von Gastware! Jetzt anfragen

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Samstag, 01. Oktober 2022